Die Billigfluglinie startet mit sechs Destinationen in Osteuropa © APA - Austria Presse Agentur

In Zeiten sich langsam lockernder Reisebeschränkungen kündigte die Billigfluglinie Wizz Air neue Flugverbindungen ab Salzburg an. "Wir werden ab 1. Juli mit sechs Destinationen starten", kündigte Jozsef Varadi, CEO der Wizz Air Group, bei einem Pressegespräch in Salzburg an.

Man habe Salzburg schon lange im Auge gehabt, es sei ein interessanter Markt, meinte der Manager. Konkret bietet Wizz Air ab 1. Juli mehrmals wöchentlich Flugverbindungen nach Larnaca, Kiew, Bukarest, Belgrad, Tuzla und Skopje an. Alles Städte, in die es ab Salzburg bisher keine Direktverbindungen gab.

Die Ankündigung von Wizz Air sei gerade in den derzeit schwierigen Zeiten ein erfreuliches Signal für den Standort, betonte Flughafen-Geschäftsführerin Bettina Ganghofer. Die neuen Strecken seien sehr wichtig für Salzburg, es gebe eine große Nachfrage nach Direktverbindungen nach Osteuropa.

Wizz Air ist eine ungarische Low Cost Airline, die mit einer Flotte von derzeit 122 Maschinen in Mittel- und Osteuropa tätig ist. Im vergangenen Geschäftsjahr beförderte die Fluglinie 40 Mio. Passagiere. Seit 2018 ist Wizz Air auch in Wien präsent. Nun kommt Salzburg dazu. Langfristig könne er sich weitere Destinationen ab Salzburg vorstellen, kündigte Varadi an. Man wolle Schritt für Schritt expandieren.

"Wir schauen vorwärts", sagte der Manager angesichts der durch Covid-19 bedingten Reisebeschränkungen: "Die Menschen wollen reisen." Er wünscht sich ein koordinierteres Vorgehen der Staaten bei den geltenden Maßnahmen. "Wir sind in 44 Ländern tätig, die Regelungen und Maßnahmen sind sehr unterschiedlich und ändern sich laufend." Die Fluglinie hat ihre Hygiene- und Sicherheitsstandards an Covid-19 angepasst. Passagiere und Kabinenpersonal tragen während des Fluges Gesichtsmasken, das Personal auch Handschuhe. Die Flugzeuge werden regelmäßig desinfiziert, beim Einchecken wird auf Abstände und kontaktlose Ticketkontrolle geachtet. Fliegen sei sicher, betonte Varadi.