v.l.n.r.: Dr. Michael Baumann (Tanzlehrer), Petra Martin (Klassenlehrerin), Elias Pirker (vorne mit Brille), Silvia Samitsch (Dipl. Behindertenpädagogin), Leon Sadjak, Ines Fantitsch (im Rollstuhl), Victoria Mericnik (Dipl. Fachsozialbetreuerin in der Behindertenbegleitung), David Kulterer, Robert Haberfellner (Seebehindertenpädagoge), Jaqueline Haimburger © PMS

Dank Unterstützung der PMS kann das Tanzprojekt einer Kooperativen Kleinklasse der MS Kühnsdorf bis in den Herbst dieses Jahres fortgeführt werden.

Durch einen ihrer Mitarbeiter erfuhr die PMS von der Sponsorensuche einer Kooperativen Kleinklasse der MS Kühnsdorf. In dieser Klasse werden sechs Kinder mit speziellem Förderbedarf unterrichtet. Zwei Kinder benötigen einen Rollstuhl und sind nur eingeschränkt gehfähig, ein Mädchen ist inzwischen völlig erblindet. „Viele dieser Kinder haben in den letzten Jahren viel Zeit im Krankenhaus verbracht, aber alle haben eine ausgesprochene Kämpfernatur“, erzählt Petra Martin, die Klassenlehrerin.

Das Motto der Klasse lautet „Alle für einen, einer für alle“. Unterstützt wird Petra von Silvia und Victoria, zwei diplomierten Fachsozialbetreuerinnen in der Behindertenbegleitung, sowie Robert und Wolfgang, Betreuer in den Fachbereichen Sinne für Hören und Sehen. Die Klasse ist zu einer großartigen Gemeinschaft zusammengewachsen. Dem Lernen wird viel Raum gegeben aber auch der Spaß in der Schule kommt nicht zu kurz. Jedes Kind wird mit seinen Fähigkeiten, Begabungen und kognitiven Möglichkeiten dort abgeholt und gefördert, wo es derzeit steht.

Bei der Suche nach einem neuen Projekt für die Klasse hat Frau Martin die Liebe der Kinder zur Musik- und Turnstunde vereint, indem sie Michael Baumann mit ins Boot holte. Michael ist erfolgreicher Tanzlehrer und Betreiber des Tanzhofs in Oberburg am Klopeiner See.

Im Rahmen des Projektes tanzt Michael alle zwei Wochen eine Stunde lang mit den Kindern. Die Tanzstunden sind für alle eine Begegnung auf Herzensebene und extrem wertvoll. Neben den sozialen Effekten geht es dabei um die Schulung der Koordination, der Rhythmik und der Bewegungsmotorik. Die Kinder erleben dabei spielerisch ihren Körper und die Möglichkeiten in Bezug auf Rhythmik, dabei spielt das eigene Handicap eine untergeordnete Rolle. Jedes Kind hat in dieser Tanzeinheit seinen Platz und füllt diesen voll aus.

Frau Dir. Erika Knellwolf ist ganz begeistert von so viel Einsatz der Lehrerinnen und Betreuerinnen. „Es ist eine Freude zu sehen, wie viel Spaß die Schülerinnen und Schüler beim Tanzen haben. Die Bewegung zur Musik entspannt und macht glücklich. Dieses Tanzprojekt ist eine Bereicherung für die Schule und ein wertvoller Beitrag für die Inklusionsklasse. Ich bedanke mich auch beim Tanzhof Baumann für dieses tolle Angebot und hoffe auf eine Fortsetzung“, so die Direktorin der MS Kühnsdorf.

Die PMS hat das Projekt finanziell unterstützt und so dafür gesorgt, dass die Tanzeinheiten bis in den Herbst dieses Jahres finanziert werden können. „Als Marketingleiterin hatte ich die Möglichkeit, die Kinder und Betreuer der Klasse persönlich kennenzulernen und wurde gleich herzlich eingeladen, mitzutanzen. Die Freude, der Spaß und die Energie, die die Kinder, Betreuer und auch Michael beim Tanzen versprühen ist mitreisend und herzerwärmend. Ich bin froh und dankbar, dass wir als PMS dazu beitragen konnten, diesen Kindern diese Tanzstunde über einen längeren Zeitraum zu ermöglichen“, erzählt Gertraud Kaltenegger. (red.)

www.pms.at