Vorläufiges Aufatmen bei Huawei © APA - Austria Presse Agentur

Das US-Handelsministerium wird Insidern zufolge seine Geschäftsbeschränkungen für den chinesischen Netzwerkausrüster Huawei voraussichtlich vorerst nicht verschärfen. Demnach dürfen US-Firmen für begrenzte Zeit weiter bestimmte Bauteile an Huawei liefern. Eine am Montag ablaufende temporäre allgemeine Lizenz solle um 90 Tage verlängert werden, sagten mit den Plänen vertraute Personen.

Dabei geht es allerdings lediglich um Lieferungen, mit denen der Konzern seine Smartphone-Kunden mit Updates bedienen und seine bestehenden Netzwerke am Laufen halten kann. Komponenten zur Fertigung neuer Produkte dagegen darf Huawei von US-amerikanischen Unternehmen nicht ohne zusätzliche Lizenzgenehmigungen kaufen.

US-Präsident Donald Trump geht im Handelsstreit mit China auch gegen den weltgrößten Netzwerkausrüster vor. Seine Regierung hat Sicherheitsbedenken angemeldet. Sie befürchtet, dass Huawei-Technik der chinesischen Regierung zur Spionage dienen könnte. Der Konzern weist dies zurück.