Sie befinden sich hier:  Home  |  NEW BUSINESS Export  |  Aktuelle Ausgabe

NEW BUSINESS Export - NB EXPORT 2/2021

NEW BUSINESS Export AKTUELLE AUSGABE

NEW BUSINESS EXPORT ist Ihre Informationsquelle und der Netzwerkpartner, wenn es um Auf- und Ausbau Ihrer Exportaktivitäten geht. Mit NEW BUSINESS EXPORT erreichen Sie über unsere Vertriebskanäle österreichweit die besten Exportadressen!

Cover: NEW BUSINESS Export - NB EXPORT 2/2021

Eine Oase der Ruhe »

Am 1. Oktober 2021 startete die um ein Jahr verschobene Expo in Dubai. Unter den rekordverdächtigen mehr als 190 Nationen, die sich beteiligen, ist auch Österreich ...

Wann kommt der digitale Euro? »

Es ist keine Frage, ob, sondern nur wann digitales Zentralbankgeld – der digitale Euro – kommt. Schon 2026 könnte es so weit sein. Unklar ist, wie er aussehen soll.

30 Jahre Vienna Agreement »

Vor 30 Jahren wurde in Wien das globale Wirtschaftsleben neu gestaltet: Mit dem Vienna Agreement wurden die Weichen der internationalen Standardisierung ...

Jeder zweite reicht nicht »

In einer Analyse untersuchte die Boston Consulting Group, ob sich die 100 größten Unternehmen Österreichs ein Klimaschutzziel gesetzt haben und wie diese Ziele konkret aussehen ...

Finden Sie auf knapp 90 Seiten viele weitere informative Storys über Exportkaiser, News & Facts, Vorzeigeunternehmen und wichtige Persönlichkeiten aus der Welt des Exports - dem bedeutendsten Wirtschaftsfaktor Österreichs!


Wüstenwind unter den Flügeln

Österreich ist bisher vergleichsweise gut über die Runden gekommen. Viele der Vorhersagen haben sich im Nachhinein als zu pessimistisch herausgestellt.

Der Wind unter den Flügeln von Österreichs Außenwirtschaft weht günstig. Laut aktuellen Prognosen des FIW (Forschungsschwerpunkt Internationale Wirtschaft) zur globalen und österreichischen Wirtschafts- und Handelsentwicklung werden die heimischen Warenexporte bis zum Jahresende um vier Prozent über dem Niveau vor der Krise liegen. Für das Jahr 2022 rechnet das FIW mit einem Gesamtexportwachstum von Waren und Dienstleistungen von fast neun Prozent. Das Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung geht für den Zeitraum 2023 bis 2026 von einem durchschnittlichen Zuwachs von 4,1 Prozent pro Jahr aus.

Selbstverständlich sind Prognosen immer – und besonders heute – mit Vorsicht zu genießen. Es ist nicht absehbar, wie sich die Lage entwickelt, und außerdem spielen Lieferengpässe bei Rohstoffen und elektronischen Bau­teilen eine nicht zu unterschätzende Rolle. 
Was man aber jetzt schon festhalten kann: Österreich ist bisher vergleichsweise gut über die Runden gekommen. Viele der Vorhersagen haben sich im Nachhinein als zu pessimistisch herausgestellt. Das ist ganz sicher nicht zuletzt den exportorientierten heimischen Unternehmen zu verdanken, die durch ihren Beitrag zur Wirtschaftsleistung und zum Arbeitsmarkt für mehr Stabilität gesorgt haben. 

Deswegen ist auch die globale Imagepflege so wesentlich. Was eignet sich da besser als Bühne als eine Weltausstellung? Im Oktober war es so weit: Ein Jahr später als geplant öffnete die Expo 2020 in Dubai endlich ihre Pforten. Österreich ist natürlich mit von der Partie und macht mit einem erfrischend anderen Konzept von sich reden. Die rot-weiß-rote Repräsentanz präsentiert sich als Ruhepol im hektischen Treiben unter der Wüstensonne, geizt aber trotzdem nicht mit Innovationen. Zahlreiche Unter­nehmen, Institutionen und Organisationen zeigen ihre neuesten Entwicklungen und verbinden so gekonnt Tradition mit Moderne.

Das vier Quadratkilometer große Expo-Gelände, extra aus dem Wüstensand gestampft, wird übrigens nach dem Ende der Weltausstellung eine eigene Stadt, die zu 80 Prozent aus den bereits vorhandenen Bauten bestehen wird. 145.000 Menschen sollen dann dort leben und arbeiten, es locken u. a. Zoll- und Steuerfreiheiten. Es würde mich nicht wundern, wenn unter den Firmen, die sich dort ansiedeln, auch einige aus Österreich zu finden wären. Denn schon heute sind in den Vereinigten Arabischen Emiraten rund 150 österreichische Unternehmen mit Niederlassungen oder Zweigbüros vertreten, viele weitere agieren über Vertreter oder Importeure. Sie alle wissen den heißen Wüstenwind unter ihren Flügeln zu nutzen.

Diese und viele weitere Themen erwarten Sie in dieser Ausgabe von NEW BUSINESS EXPORT, die ein erfreulich positives und optimistisches Bild zeichnet. Überzeugen Sie sich selbst!

Eine interessante und spannende 
Lesezeit wünscht Ihnen 

Ihr Rudolf Felser
Chefredaktion NEW BUSINESS EXPORT-MAGAZIN